Kryptowährungen sind für viele Anleger noch ein neues Thema, werden aber inzwischen als Investition immer beliebter. Zwischen Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dash und vielen weiteren Kryptowährungen gibt es eine große Zahl an Informationen, die Investoren zum Thema Kryptowährung kaufen kennen sollten. Doch was ist Kryptowährung überhaupt? Wie kann man in eine Kryptowährung investieren? Welche sind die wichtigsten Coins am Markt und wer bestimmt den Preis von Kryptowährungen? eToro erklärt, wie das Kryptowährung handeln funktioniert, wo die Chancen und Risiken liegen und gibt Tipps beim Thema Investition in digitale Währungen. Dabei erklären wir zudem was Kryptowährungen sind, wie sich der Preis der digitalen Münzen zusammensetzt, wie exakt der Kryptowährung Kauf abläuft und alle weiteren wichtigen Details, die Anleger kennen sollten.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Kryptowährungen?

Wie und warum wurden Kryptowährungen erstellt?

Warum mit Kryptowährungen handeln?

Wichtigste Kryptowährungen

Was bestimmt den Preis von Kryptowährungen?

Wie Sie Kryptowährungen handeln können

So starten Sie einen Handel mit einer Kryptowährung auf eToro

Crypto CopyPortfolios

Risiken beim Handel mit Kryptowährungen

Fazit

Was sind Kryptowährungen?

Was sind Kryptowährungen überhaupt? Das Thema ist komplex, daher sollen zunächst vor allem die Grundlagen erörtert werden. Eine Kryptowährung ist eine vollständig digitale Währung, die auf Prinzipien der Kryptographie (der Verschlüsselung von Daten) basiert. Sie können sich eine Kryptowährung also wie eine virtuelle Münze vorstellen, die von Anlegern gehandelt wird und je nach Angebot und Nachfrage im Preis steigt oder fällt. Kryptowährungen werden in virtuellen Geldbeuteln, sogenannten Crypto Wallets, aufbewahrt. Inzwischen gibt es viele verschiedene Kryptowährungen am Markt, die bekannteste davon ist Bitcoin (BTC). Während manche Kryptowährungen vor allem als Tauschmittel dienen, gibt es einen breiten Einsatz für die zugrunde liegende Technologie: Manche Coins etwa sind darauf spezialisiert, schnelle Transaktionen zwischen Banken zu ermöglichen. Wieder andere sollen als Zahlungsmittel in Dritte-Welt-Ländern eingesetzt werden.

What are cryptoassets

Welche Kryptowährungen gibt es? Man unterscheidet grundsätzlich drei verschiedene Arten von digitalen Coins:

  • Kryptowährungen
  • Utility Tokens
  • Security Tokens

Kryptowährung: Kryptowährungen basieren auf der Blockchain Technologie. Vereinfacht gesagt ist eine Kryptowährung eine digitale Währung, mit Nutzer handeln können und die außerhalb der Kontrolle von staatlichen Institutionen wie etwa Zentralbanken liegt. Kryptowährungen benutzen die sogenannte „Blockchain“, eine kryptographische Methode, bei der jeder einzelne „Block“ des Codes, der zum Erzeugen einer Kryptowährung benutzt wird, einzigartig ist und somit nicht gefälscht werden kann. Daher können Sie sicher Kryptowährung handeln.

Kryptowährungen verwenden zudem die sogenannte „Distributed Ledger Technology“ (übersetzt: Die Technologie der verteilten Kassenbücher), eine Technik für die dezentrale Dokumentation von Transaktionen. Kryptowährungen verwenden unterschiedliche Protokolle wie etwa „Proof of Work“, das bei Bitcoin zum Einsatz kommt oder „Proof of Stake“ (Ethereum). Letztlich sorgen diese Technologien dafür, dass Kryptowährungen nicht nur vollständig digital gehandelt werden können, sondern auch äußerst fälschungssicher sind.

Utility Token: Ein Token kommt im Regelfall ohne den Einsatz einer Blockchain aus. Man unterscheidet dabei Utility Tokens und Security Tokens. Ein Utility Token ist ein Werkzeug, welches als Antrieb auf der Blockchain dient, zum Beispiel beim Zahlen einer Transaktionsgebühr. Das Wort „Token“ bezeichnet ein Dienstprogramm, das eine breitere Funktionalität für eine Kryptowährung ermöglicht. Dadurch sind Kryptowährungen die auf Utility Tokens basieren, sehr vielfältig einsetzbar und mehr als „bloße“ Währungen. Utility Tokens sind daher vereinfacht gesagt Tauschmittel: Bei Utility Tokens verwenden die jeweiligen Kryptowährungen bereits existierende Plattformen als Grundlage. Ethereum zum Beispiel basiert auf dem ERC-20 Token.

Security Token: Security Tokens wiederum verhalten sich wie Wertpapiere. Ein Token wird dann als Security Token klassifiziert, wenn an ihn Gewinn- oder Umsatzversprechen gekoppelt sind oder dem Herausgeber des Tokens Rückzahlungspflichten entstehen.

Diese Unterschiede zu kennen, ist für interessierte Investoren wichtig, denn so vermeiden Sie Fehler beim Investment. Allerdings ist es in der Regel nicht notwendig, sich bis ins Detail mit den jeweiligen Unterschieden der einzelnen Währungsarten auszukennen.

Wie und warum wurden Kryptowährungen erstellt?

Kryptowährungen gibt es bereits seit über einem Jahrzehnt für Anleger am Markt zu kaufen. Doch die Geschichte der Kryptowährungen reicht sogar noch weiter zurück. Schon im Jahr 1998 beschrieb der chinesische Programmierer Wei Dai eine digitale Art von Geld, welche unmöglich von staatlicher Seite zu regulieren sei. Wei Dai setzte dafür voraus, dass dieses Geld an Computern berechnet und erstellt werden müsste und beschrieb dabei das heute bekannte „Proof of Work“ Prinzip, sowie das inzwischen sehr populäre Mining von Kryptowährungen: Es handelt sich um die Berechnung von digitalen Coins am eigenen Computer, wofür man dann einen kleinen Teil der erschaffenen Währung als Belohnung erhält. Für diese Ziele nötig waren sogenannte „Smart Contracts“, also auf Blockchain-Technologie basierende „kluge“ Verträge, die unabhängig von dritten Parteien (wie etwa Notaren) geschlossen werden können und trotzdem rechtliche Sicherheit bieten – immerhin muss mit digitalen Münzen auch sicher gehandelt werden können. Dies ist inzwischen ebenfalls Realität. Seine Idee bezeichnete Wei Dai als „B-Money“.

Bitcoin, die erste populäre Krypto-Coin, hat ihre Ursprünge wiederum Anfang der 2000er Jahre. Damals beschrieb Nick Szabo eine digitale Währung, die er „Bit Gold“ nannte: Bit Gold sollte Elemente der Kryptographie und des Minings miteinander vereinen und vollkommen unabhängig von staatlicher Kontrolle sein. Die digitale Währung schaffte es nie an den Markt, doch sie diente als wichtige Grundlage. Denn im Jahr 2008 veröffentlichte der Entwickler Satoshi Nakamoto ein Whitepaper, in dem er die noch heute bekannteste Kryptowährung vorstellte, und sich dabei auf Ideen von Nick Szabo berief: Bitcoin!

Geschichte der Kryptowährung Bitcoin

Die Bitcoin Geschichte ist dabei lang und verwinkelt. Manche Beobachter gehen sogar davon aus, dass Satoshi Nakamoto und Nick Szabo in Wahrheit dieselbe Person und eventuell sogar ein Kollektiv sind, das unter einem Pseudonym handelt – denn getroffen hat den Bitcoin-Erfinder noch niemand. Die Bitcoin Währung Entwicklung war jedenfalls im Jahr 2009 abgeschlossen: Nun konnte die erste dezentrale und digitale Währung von Anlegern gekauft werden. Seitdem sind dutzende verschiedener Kryptowährungen wie Ethereum, Litecoin, Dash, Cardano oder Ripple am Markt erschienen – alle mit verschiedenen Schwerpunkten bei Einsatz und Investition.

Das Ziel der Erfinder der Kryptowährungen war dabei immer gleich: Eine sichere, digitale und offene Währung zu erstellen, die frei von staatlicher Kontrolle und Regulierung durch die Zentralbanken ist. Genau diese Vision ist es, die Kryptowährungen so attraktiv für Anleger macht. Denn gerade in Zeiten von Nullzinsen und nach den Ereignissen der Finanzkrise ab dem Jahr 2008, ist das Vertrauen vieler Anleger in staatliche Institutionen spürbar gesunken.

Warum mit Kryptowährungen handeln?

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in den vergangenen Jahren nicht nur dramatisch im Wert gestiegen, sondern erfreuen sich auch bei einer immer breiteren Schicht an Anlegern großer Beliebtheit. Dies hat viele Gründe, denn Kryptowährungen bieten als Anlage gleich mehrere Vorteile. Warum also Kryptowährung handeln? Vorteile von Coins sind etwa:

bitcoin volatility chart

  • Handeln mit Hebel („Leveraged Exposure“): Wenn Sie Kryptowährungen handeln, können Sie Trading mit Hebel betreiben. Durch gehebelte Käufe sind deutlich höhere Gewinnspannen möglich, mit geringem Kapitaleinsatz. In Kryptowährungen zu investieren kann daher äußerst lukrativ sein.
  • Geringes Mindestinvestment: Wenn Sie in eine Kryptowährung investieren möchten, reicht oft schon ein geringer Investmentbetrag, um mit dem Handel zu beginnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Anlagen (wie etwa Aktien) können Sie bei Kryptowährungen nämlich auch nur einen Bruchteil einer einzelnen Coin erwerben. So ist es etwa möglich, 0,02 BTC Münzen zu kaufen.
  • Geringe Transaktionskosten: Der Handel mit Kryptowährung ist für Sie auf eToros Kryptowährung Handelsplattform preislich konkurrenzfähig. Der Spread, den eToro auf den Bitcoin Kauf erhebt, liegt beispielsweise lediglich bei 0,75 Prozent. Für Ethereum werden günstige 1,90 Prozent Spread erhoben. Damit fallen beim Kryptowährung Kaufen deutlich geringere Kosten an als beispielsweise beim Erwerb von Investmentfonds.

Nachteile von Kryptowährung

Allerdings gibt es auch einige potentielle Nachteile beim Kryptowährung kaufen. Die Kurse vieler digitaler Coins schwanken aktuell noch stark – immerhin sind Bitcoin und Co. noch recht neu am Markt. Zudem wird die mangelnde Regulierung durch Staaten und Banken (das eigentliche Verkaufsargument von Kryptowährungen) von manchen Anlegern als Nachteil gesehen. Mehr dazu finden Sie im später folgenden Abschnitt über die Risiken bei der Investition in Kryptowährungen. Insgesamt überwiegen jedoch die Vorteile.

Wichtigste Kryptowährungen

Inzwischen gibt es eine große Auswahl an Kryptowährungen am Markt, weswegen die richtige Investition für viele Anleger schwierig ist. Allerdings gibt es Abhilfe und das Thema wird deutlich übersichtlicher, wenn Sie sich mit den gängigsten Coins vertraut machen. Die bekanntesten Kryptowährungen listet eToro hier für Sie auf:

Major cryptoassets

  • Bitcoin (BTC): Bitcoin ist nach wie vor nicht nur die älteste, sondern auch die wichtigste Kryptowährung, die zudem mit Abstand über die größte Marktkapitalisierung verfügt. Die Erfindung von Mastermind Satoshi Nakamoto ist sowohl bei privaten Anlegern, als auch bei Finanzinstituten und Banken als Anlage äußerst beliebt.
  • Ethereum (ETH): Ethereum gilt gemeinhin als die zweitwichtigste Kryptowährung nach Bitcoin. Ethereum ist eine dezentralisierte Plattform für distributed Apps, die auf einer eigenen Blockchain basiert. Im fertigen Zustand soll Ethereum eine komplette Bezahlplattform werden, die dank Smart Contracts sicheres Handeln ermöglicht.
  • Ripple (XRP): Ripple ist ein Zahlungsnetzwerk, welches sich zum Ziel gesetzt hat, den internationalen Zahlungsverkehr zwischen Banken effizienter und günstiger zu gestalten. Ripple möchte hierfür „Zahlungskorridore“ erschaffen und mithilfe der Kryptographie schnelle Überweisungen großer Summen in verschiedenen Währungsräumen ermöglichen.
  • Dash (DASH): Dash ist eine seit 2014 existierende Open-Source Kryptowährung, die skalierbare Lösungen für Online Transaktionen bereit stellt. Dash ermöglicht wie Bitcoin den Handel über das Internet, überzeugt jedoch durch eine deutlich schnellere Ausführungsgeschwindigkeit (eine Transaktion mit Dash ist in vier Sekunden erledigt, während eine Bitcoin-Transaktion bis zu zehn Minuten dauern kann) und geringere Kosten (beispielsweise weniger Stromkosten beim Mining).
  • Cardano (ADA): Cardano ist eine auf Blockchain basierende Kryptowährung, die speziell als Reaktion auf die Schwächen anderer Krypto-Plattformen konzipiert wurde. Cardano überzeugt durch Kosteneffizienz und einen wissenschaftlichen Ansatz, allerdings brauchen aufgrund der empirischen Konzeption der Coin Änderungen am Code auch länger.

Zudem gibt es weitere wichtige Währungen wie etwa Litecoin, IOTA, Stellar, EOS, Bitcoin Cash oder NEO. Eine umfassende Liste aller wichtigen digitalen Währungen zu erstellen, ist daher inzwischen fast unmöglich. Es lohnt sich, beim Thema Kryptowährungen stets auf dem Laufenden zu bleiben und sich über aktuelle Entwicklungen regelmäßig zu informieren. Denn momentan ist viel Bewegung im Markt.

Welche Kryptowährung ist die beste? What drives cryptoasset prices

Dabei taucht allerdings immer wieder die Frage auf: Welche Kryptowährung kaufen? Eine konkrete Investitionsempfehlung ist schwer auszusprechen, da Kryptowährungen im Wert schwanken und es daher nicht einfach die eine beste Kryptowährung gibt. Generell gilt jedoch: Wenn eine Währung bekannt und technologisch robust ist und zudem innovative Einsätze verspricht, kann das Kryptowährung kaufen sich lohnen. So etwa bei Bitcoin, Ethereum und Dash. Viele Kryptowährungen steigen aktuell im Wert. Auf eToro finden Sie eine Vielzahl von Kryptowährungen, aus der Sie die gewünschten Währungen auswählen können. So sorgen Sie für die richtige Mischung für Ihre Investition. Denn am besten sorgen Sie beim Kauf für eine breite Streuung und investieren in mehr als nur eine Coin.

Was bestimmt den Preis von Kryptowährungen?

Wenn Sie in eine Kryptowährung investieren möchten, haben Sie sich bestimmt schon einmal die Frage gestellt, wie der Preis von Bitcoin und Co. sich zusammen setzt. Grundlegend ergeben sich die Kryptowährung Kurse aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage: Bitcoin etwa ist bei Anlegern beliebt, zudem innerhalb der breiten Bevölkerung bekannt und daher als Investment sehr populär – die Nachfrage ist also hoch. Das treibt die Kurse nach oben. Zudem ist das Angebot bei Bitcoin begrenzt: Der Code von Bitcoin ist so konzipiert, dass es maximal 21 Millionen Stück der begehrten Münzen geben wird. Diese müssen einzeln an Rechnern durch Mining erzeugt werden. Anfang März 2021 etwa waren insgesamt rund 17,59 Millionen Bitcoin im Umlauf. Eine hohe Nachfrage bei gleichzeitig begrenztem Angebot sorgt für hohe Kurse. Zudem gibt es weitere Methoden, welche die Krypto-Community anwenden kann, um die Kryptowährung Kurse zu treiben. Bei Bitcoin etwa wurde bereits mehrmals ein sogenanntes „Halving“ durchgeführt. Hierbei wird die Ausbeute an Bitcoin, die beim Mining geschürft werden können, effektiv halbiert. Die Folge: Es werden im selben Zeitraum nur noch halb so viele neue Bitcoins erzeugt, wodurch die Preise für die Währung weiter steigen.

Andere Währungen wie Dash mögen vielleicht technologisch ausgereifter als Bitcoin sein, können aber aufgrund des Prinzips von Angebot und Nachfrage (noch) nicht mit BTC beim Thema Marktkapitalisierung und Kursen mithalten: Im März 2021 überschritt die Marktkapitalisierung von Bitcoin die Marke von einer Billion Dollar. Dennoch versprechen aber auch andere Kryptowährungen ordentliche Renditen. Denn auch Coins wie Ethereum (ETH) und Cardano (ADA) sind in den vergangenen Jahren im Preis gestiegen und haben sich so finanziell für Anleger gelohnt.

Eine Übersicht über alle Kryptowährung Kurse finden Sie auf eToros Handelsplattform. Klicken Sie einfach auf den bereitgestellten Link und Sie können die Kurse von Währungen wie BTC, ETH, XRP und DASH in Echtzeit verfolgen. Klicken Sie auf die jeweilige Währung, um mehr Details zu erhalten.

Bitcoin chart greed and fear

Wie Sie Kryptowährungen handeln können

Kryptowährungen kaufen kann, je nach gewählter Handelsplattform, einfach oder kompliziert sein. Aber wie investieren Sie in Kryptowährung am schlausten? Wenn Sie über unregulierte Broker im Netz kaufen, gestaltet sich die Investition in Kryptowährungen als nicht sonderlich sicher. Deshalb sollten Sie einem regulierten Broker wie eToro vertrauen: Bei eToro können Sie unter anderem mit Kryptowährungen handeln und sich beispielsweise auch an fortgeschrittene Investments wie das Forex Trading wagen. Dafür müssen Sie lediglich einige Schritte durchführen, die wir Ihnen im nächsten Abschnitt genauer vorstellen werden. Allgemein lohnt sich das Trading über große, bekannte und regulierte Broker mehr als der Erwerb von Kryptowährungen auf unbekannten Plattformen. Nehmen Sie vor der Investition bei einem Anbieter daher stets einen Kryptowährung Handelsplattform Vergleich vor.

Krypto-Brieftasche

Ein wichtiges Instrument beim Kryptowährungen kaufen ist dabei die sogenannte „Crypto Wallet“. Eine Crypto Wallet ist eine digitale Brieftasche, also eine Art Kryptowährung Börse, in der Sie Ihre gekauften Coins sicher aufbewahren können und die es Ihnen später auch erleichtert, diese wieder zu verkaufen oder mit den Münzen zu bezahlen. Wenn Sie im Internet Kryptowährungen handeln, kann dies allerdings auch recht kompliziert werden: Denn eventuell benötigen Sie für verschiedene Währungen auch verschiedene Crypto Wallets. Das ist nicht ideal.

Hier hat eToro jedoch die Lösung: Wenn Sie über die eToro Handelsplattform in Kryptowährungen investieren, können Sie die sichere und leicht zu verwendende eToro Wallet zum Speichern Ihrer Kryptowährungen benutzen. Die eToro Wallet, unsere hauseigene Krypto Börse, unterstützt mehr als 120 Kryptowährungen, die Sie schnell und sicher kaufen, speichern, empfangen und überweisen können. Sie können mit der eToro Wallet zudem zwischen mehr als 500 Währungspaaren wechseln und Krypto zu Krypto umwandeln. Das erleichtert das Trading ganz ungemein und stellt einen großen Vorteil dar, wenn Sie in eine Kryptowährung investieren wollen.

 crypto wallet


So starten Sie den Handel mit einer Kryptowährung auf eToro

Nun möchten wir Ihnen die Schritte zum Erwerb von Kryptowährungen im Detail erklären. Bei eToro funktioniert das Kryptowährungen kaufen ganz einfach. Sie müssen lediglich ein Konto erstellen, Geld auf dieses einzahlen und die gewünschte Währung erwerben. Um Kryptowährungen kaufen zu können, müssen Sie die folgenden Schritte durchführen:

  1. Erstellen Sie einen Account bei eToro durch Klick auf den bereitgestellten Link. Dazu müssen Sie Ihre E-Mail Adresse angeben, ein sicheres Passwort auswählen und zuletzt die Nutzungsbedingungen akzeptieren.
  2. Verifizieren Sie jetzt Ihren neu erstellten Account. Um alle Funktionen von eToros Handelsplattform nutzen zu können, müssen Sie via Webcam Ihre Ausweis-Papiere vorzeigen. Dies entspricht der gesetzlichen Vorschrift und dient Ihrem Schutz beim Handeln auf der Webseite.
  3. eToro wird Ihnen nun Fragen zu Ihrer Erfahrung beim Thema Investment und zu Ihrem Einkommen stellen. Beantworten Sie die Fragen wahrheitsgemäß, denn dies dient ebenfalls Ihrer Sicherheit. Nun ist Ihr Konto erstellt und Sie können handeln! Zahlen Sie als nächstes Geld auf Ihr eToro Konto ein. Alles hierzu in unserem ausführlichen FAQ zum Thema Geldeinzahlung und Konto.
  4. Nun können Sie mit nur wenigen Schritten in Kryptowährungen investieren: Navigieren Sie zur Märkte Seite, wählen Sie dort den Reiter „Krypto“ aus und suchen Sie die Kryptowährungen, die Sie erwerben möchten. Klicken Sie dazu ganz einfach auf „kaufen“ und vervollständigen Sie den Erwerbsprozess.
  5. Ihre Kryptowährungen können Sie sicher in der eToro Wallet aufbewahren.

Buying the underlying asset

Crypto CopyPortfolios

Während der Kauf von Kryptowährungen sich simpel gestaltet, stellen viele Anleger sich die Frage, welche Coins denn nun am bestens ins eigene Portfolio gehören. Der Aufbau eines breit gestreuten Portfolios kann nämlich viel Zeit in Anspruch nehmen und erfordert eine große Menge an Wissen.

Social Trading und Copytrading

Aber auch hier kann eToro den Vorgang erleichtern, denn bei uns können Sie von einer umfangreichen Zahl an Social Trading Funktionen profitieren. Beim Social Trading können Sie die Portfolios anderer Investoren nicht nur einsehen, sondern auch mit wenigen Klicks kopieren: Dies nennt sich Copytrading und ist auch im Bereich der Kryptowährungen verfügbar. Gerade für neue Investoren und solche, die gerne eine passivere Investitionsstrategie verfolgen, kann Copytrading eine gute Möglichkeit sein, um ordentliche Renditen einzufahren.

Verschiedene Cryptoportfolios bei eToro

Deshalb stellen wir Ihnen im Folgenden mehrere eToro Cryptoportfolios vor.

Zunächst sei hier das Cryptoportfolio erwähnt. Dieses investiert in eine große Zahl an Kryptowährungen, basierend auf deren Marktkapitalisierung. Das bedeutet: Je größer die Marktkapitalisierung einer Coin, desto größer ist auch ihr Anteil am Depot.Crypto CopyPortfolios

Unser Top Two Cryptocurrencies Portfolio könnte ebenso für Sie interessant sein und stellt eine gute Möglichkeit dar, per Copytrading ausbalanciert in die beiden bekanntesten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum zu investieren.Crypto-currency CopyPortfolio

Das CryptoEqual Portfolio wiederum möchte es Ihnen ermöglichen, mit wenigen Klicks Ihre Geldanlage breit über eine große Auswahl von Kryptowährungen zu streuen und so das Risiko zu minimieren. Im CryptoEqual Portfolio sind sowohl bekannte Währungen wie Cardano, IOTA, DASH und NEO enthalten, als auch mehrere kleinere Kryptowährungen, die allesamt über große Potentiale verfügen.CryptoEqual CopyPortfolio:

Das KryptoTakeover Portfolio, unser letztes Beispiel, geht eine gemischte Strategie, investiert „long“ in Kryptos (spekuliert also auf deren Wertsteigerung) und betreibt gleichzeitig Short Trading bei Aktien und spekuliert so auf deren langfristigen Wertverlust. Auch Krypto Aktien sind eine interessante Anlagemöglichkeit.CryptoTakeover CopyPortfolio

Zudem finden Sie noch eine weitere Auswahl an eToro Copyportfolios, die Sie per CopyTrading nachbauen und so vom Wissen erfahrener Anleger und Experten profitieren können. Mit eToros umfangreichen Copytrading und Social Trading Funktionen, fällt die Einarbeitung in die komplexe Materie der Kryptowährungen deutlich leichter.

Risiken beim Handel mit Kryptowährungen

In Kryptowährung investieren ist für viele Anleger lohnenswert. Dennoch gibt es, neben der großen Zahl an Chancen, die Kryptowährungen Ihnen ermöglichen, selbstverständlich auch Risiken beim Handel mit Kryptowährungen.

Grundsätzlich gilt: Jede Form von Trading beinhaltet Risiken. Eine Garantie auf steigende Kurse gibt es nicht und als noch relativ junge Anlageklassen sind Kryptowährungen noch recht neu am Markt. Wenn Sie sich über die Risiken des Handels mit digitalen Währungen schlau machen möchten, sollten Sie vor allem zwei Risiken beachten. Diese sind:

  • Das Volatilitätsrisiko
  • Das Hebelrisiko

Das Volatilitätsrisiko: Das Volatilitätsrisiko ist ein Teil des Marktrisikos. Es bezeichnet das Risiko der Schwankung der eigenen Wertanlage und das Risiko potentieller Verluste durch eben diese Schwankungen. Je stärker eine Anlage schwankt, desto größer ist das Volatilitätsrisiko. Deshalb werden Kryptowährungen von Experten oft als riskante Geldanlagen gesehen: Denn in der Natur der Kryptowährung liegt ihre kaum vorhandene Regulierung durch Staaten und Banken. Gleichzeitig stellt das Volatilitätsrisiko aber auch eine Chance dar: Denn auch eine Schwankung nach oben ist eine Schwankung. Ein höheres Volatilitätsrisiko steht also gleichzeitig für größere Risiken und höhere Ertragschancen bei der Geldanlage.

Das Hebelrisiko: Wenn eine Anlageklasse mit Hebel gehandelt werden kann, so bedeutet dies, dass der Broker, über den Sie Trading betreiben (beispielsweise eToro), einen Teil Ihres Investitionsgeldes selbst beisteuert, um Ihnen so größere Gewinnchancen zu ermöglichen. Bei einem Hebel von 1:10 müssen Sie zum Beispiel nur 1.000 Euro investieren, um Kryptowährungen im Wert von 10.000 Euro zu erwerben – das restliche Geld steuert der Broker bei. Dies wird als Hebeleffekt oder auch Leverage-Effekt bezeichnet.

Allerdings ergeben sich, neben den höheren Ertragschancen, hier auch höhere Risiken. Denn bei größeren Investitionen können Sie selbstverständlich auch mehr Geld verlieren: Beim oben genannten Beispiel würde eine negative Schwankung der Anlage um 10 Prozent einen Verlust von 1.000 Euro bedeuten; das entspricht Ihrem kompletten selbst eingesetzten Kapital.

Behalten Sie also das Thema Kryptowährung Risiken immer im Hinterkopf. Denn es ist wichtig, dass Sie bei der Investition in Kryptowährungen sowohl das Volatilitätsrisiko als auch das Hebelrisiko im Blick haben und Ihr Portfolio ausreichend diversifizieren.  eToro hilft Ihnen mit Social Trading Funktionen, Hintergrundwissen vermittelnden Artikeln und Copytrading-Möglichkeiten dabei, effektives Risikomanagement zu betreiben – eine Garantie auf Gewinne gibt es jedoch nie. Investieren Sie daher klug und mit Augenmaß und nur mit Geld, das Sie entbehren können.

Fazit

Kryptowährungen sind eine spannende Anlageklasse, die in den vergangenen zehn Jahren einen davor nicht für möglich gehaltenen Siegeszug hinlegen konnte. Dank ihrer Dezentralität und ihrer Unabhängigkeit von Staaten und Banken, ist das Wort Kryptowährung zu einem wichtigen Schlagwort für Investoren geworden, die nicht nur ihr Geld gewinnbringend anlegen möchten, sondern auch an der Transformation des Finanzmarkts mitzuwirken hoffen.

In diesem Artikel haben wir Ihnen erklärt was Kryptowährungen sind, wie Sie Kryptowährung handeln können und welche digitalen Münzen sich am besten zur Geldanlage eignen. Zudem haben wir die Geschichte der Kryptowährungen behandelt und sind auf die Preisentwicklung am Markt eingegangen, haben aber auch die Risiken beleuchtet, die bei der Investition in Kryptowährung am relevantesten sind.

Jetzt liegt es an Ihnen, sich zu entscheiden, ob Kryptowährungen eine lohnenswerte Bereicherung für Ihr Portfolio sind. Dabei stellen wir Ihnen die wichtigsten Tools zur Verfügung: Dank eToro Copyportfolios und unserem Anfänger-Leitfaden können Sie klug in die wichtigsten Kryptowährungen investieren und Ihr Portfolio ausbalancieren. eToro versorgt Sie zudem mit Kryptowährung News und gibt Ihnen Tipps zum Thema Kryptowährung Aktien und vielen weiteren Themen. Im folgenden Glossar finden Sie zudem eine Übersicht über die wichtigsten in diesem Artikel verwendeten Begriffe, die Sie kennen sollten.

GlossarCryptoassets summary

Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Beriffe zum Thema Kryptowährung handeln vor.

  • Anlage/Asset: Auch „Finanzprodukt“ genannt. Dient einem Investor als Kapitalanlage, mit dem Ziel, das eigene Kapital zu vergrößern.
  • Bitcoin: Erste kommerziell verfügbare und erfolgreiche Kryptowährung. Seit 2009 am Markt. Nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung.
  • Blockchain: Kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, die mit kryptographischen Verfahren miteinander verbunden sind. Jeder „Block“ ist einzigartig. Eine Instanz einer Kryptowährung (beispielsweise eine Bitcoin) setzt sich aus einer Vielzahl solcher Blöcke zusammen.
  • Broker: Händler für Anlagen im Internet. eToro ist ein Broker.
  • Copytrading: Das Kopieren von durch Experten oder andere Anleger erstellten Portfolios. eToro bietet eine große Auswahl an Copyportfolios und ist Experte beim Thema Copytrading.
  • Hebel und Hebelwirkung: Auch „Leverage“. Bezeichnet einen disproportionalen Marktzugang, bei dem der nominale Gesamtwert des Trades höher ist als das Eigenkapital, welches der Trader einsetzt. Durch Hebelwirkung lassen sich große Gewinne erzielen, allerdings vergrößern sich so auch die Risiken.
  • Kryptographie: Die Wissenschaft der Verschlüsselung von Daten.
  • Kryptowährung: Eine vollständig digitale Währung, die auf den Prinzipien der Kryptographie basiert und nicht von Staaten und Banken reguliert wird.
  • Marktrisiko: Ein Risiko beim Trading, das sich auf die allgemeinen Entwicklungen des Marktes bezieht. Beispielsweise können Märkte im Wachstum oder Abschwung begriffen sein. Marktrisiken lassen sich nur teilweise umgehen.
  • Proof of Work: Methode der Informatik. Ein Konsensmechanismus, der für die Validierung und Erzeugung neuer Blöcke in der Blockchain genutzt wird und bei dem Teilnehmer komplexe Aufgaben mit Hilfe ihrer Hardware lösen.
  • Proof of Stake: Ein Verfahren, mit dem ausgewählt wird, welcher Teilnehmer den nächsten Block (siehe Blockchain) erzeugen kann. Energiesparender und schneller als das Proof of Work Verfahren.
  • Satoshi Nakamoto: Erfinder von Bitcoin. Unklar, ob es sich hierbei um eine reale Person oder ein Pseudonym handelt.
  • Security Token: Auch Sicherheitstoken genannt. Ein Token, der an Gewinn- oder Umsatzversprechen gekoppelt ist und bei welchem dem Herausgeber des Tokens Rückzahlungspflichten enstehen.
  • Short Trading: Das Spekulieren auf fallende Kurse. Beim Short Trading werden Anlagen lediglich „geliehen“. Falls die Kurse fallen, muss der Trader beim Fälligkeitsdatum einen geringeren Preis bezahlen und macht so Gewinn.
  • Utility Token: Werkzeug, welches als Antrieb auf der Blockchain dient, zum Beispiel beim Zahlen einer Transaktionsgebühr. Utility Tokens verwenden bereits existierende Kryptowährungen als Grundlage.
  • Volatilität: Maß für die Stärke der Schwankungen einer Anlage. Anlagen mit hoher Volatilität schwanken stärker im Preis als solche mit geringer Volatilität.

Erfahren Sie bei eToro, wie Sie in Kryptowährungen investieren


Diese Informationen dienen ausschließlich zu Bildungszwecken und sollten nicht als Anlageberatung, persönliche Empfehlung oder als Angebot bzw. Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten verstanden werden.

Dieses Material wurde ohne Berücksichtigung bestimmter Anlageziele oder finanzieller Situationen erstellt und stimmt nicht mit den gesetzlichen und behördlichen Anforderungen zur Förderung eigentständiger Forschung überein. Jegliche Verweise auf die Wertentwicklung eines Finanzinstruments, eines Index oder eines verpackten Anlageprodukts sind keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Ergebnisse und sollten auch nicht als solche angesehen werden.

eToro übernimmt weder Gewähr noch Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieses Guides. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel verbundenen Risiken verstehen, bevor Sie Kapital einsetzen. Riskieren Sie niemals mehr, als Sie zu verlieren bereit sind.